Darf ich Ihnen Ihr Geld abnehmen?

So oder so ähnlich hat das Päarchen Abby und mich heute im Park angesprochen.

Ich kann es leider nicht genau widergeben, da ich den jungen Mann zu Beginn gar nicht wirklich verstanden habe. Nach wenigen Sekunden hörte ich dann nur „Dinero“ und dachte mir noch, der Typ is aber noch recht jung bzw. schon zu alt um zu betteln und außerdem viel zu gut angezogen. Hab erst noch freundlich gesagt, dass ich hier nur meine Hausaufgaben mache und nix dabei hätte. Dann hab ich allerdings eine Klinge unter seinem Ärmel und seiner Hand gesehen und ein kurzer Blick zu Abby ließ mich bemerken, dass die Frau seitlich hinter ihr stand und nicht, wie erwartet, vor ihr. Ich bin dann aufgestanden, habe mich ganz bewusst mehrmals umgeschaut und lauter gespochen.

Die Situation war mehr oder weniger entspannt und die Frau fragte dann noch, ob wir wenigstens ein Handy hätten. In einem Mix aus Spanisch und Englisch (ich war dann doch etwas aufgeregt und konnte mich nicht wirklich auf Spanisch konzentrieren) hab ich dann gesagt, dass sie verschwinden sollten. Beide waren äußerst darauf bedacht, dass wir nicht anfangen zu schreien und sind schnell auf die Straße und in ein Taxi. Dabei haben sie immer wieder was davon gesagt, dass alles in Ordnung sei und so weiter.

Eine sehr skurrille Situation und ich weiß nicht wirklich was ich von diesen „freundlichen Räuber“ halten soll. Für mich sahen sie nicht aus wie normale Räuber, aber die haben hier sowieso viele verschiedene Gesichter! Geübt waren sie auf keine Fall, denn als ich aufstand blieben beide in der Hocke und ich hätte dem jungen Mann gut und gerne ins Gesicht treten können, wenn ich gemusst hätte (und keine Flip Flops getagen hätte).

Naja, es hat mir mal wieder einmal deutlich gemacht, dass, egal wo man sich aufhält, immer etwas passieren kann. Das wird mich nicht in Angst und Schrecken versetzen, aber es schärft die Beobachtungsgabe und das Gespür.

Ich bin Gott auf jeden Fall sehr dankbar für seine Bewahrung und den glimpflichen Ausgang dieser wenigen Minuten heute im Park!

Advertisements

6 Kommentare zu “Darf ich Ihnen Ihr Geld abnehmen?

  1. Diese Situation im Park macht mir wieder einmal bewußt wie wichtig es ist, hier zu Hause täglich um Bewahrung für dich zu beten! In diesem Sinne: Gott mit dir!

  2. Danke euch! Wie gesagt, die Situation war echt skurril, meines erachtens aber nicht bedrohlich. Ich hab es hinterher meinen Hauseltern erzählt und sie meinten dann auch gleich, dass dies keine Alltagsdiebe mit Erfahrung waren. Aber ja, es macht auch mir bewusst, wie abhängig ich von Gott bin und dass ich vielleicht irgendwann auch mal mein Geld „abgeben“ muss.

  3. Hallo Claudia

    mann, das ist ja gar nicht so ohne. Kann man sich hier kaum vorstellen…
    Schön zu sehen, dass es dir sonst aber anscheinend gut geht und Gott dich so viele gute Dinge erleben lässt!!
    Gibt es konkret etwas, wofür wir in der Frauenstunde am Donnerstag beten können?

    Liebe Grüße und Gottes Segen

    Daniela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s